Der Holzgas Praxistest

Eine Alpenwertungsfahrt für Kraftfahrzeuge mit Ersatzbrennstoffen rückte die Holzgas-Technologie ins Interesse der Öffentlichkeit. 1934 startete diese Wertungsfahrt, um Unterschiede zwischen den festen Ersatzbrennstoffen im laufenden Betrieb festzustellen. Veranstaltet wurde diese Fahrt von den Österreichern mit Partnern aus der Schweiz und Italien. Die Wertungsfahrt gewann ein Fünf-Tonnen-Lastwagen mit Imbert-Holzvergaser aus der Schweiz. Die Strecke von Innsbruck nach Zürich, über Andermatt nach Mailand, über Bozen und Lienz, über den Großglockner-Hochalpenpass, nach Salzburg und nach Innsbruck legte der Lastwagen mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 17 bis 30 Stundenkilometern zurück. Pro fünfte Stunde hat er dabei 100 Kilogramm Holz verbraucht

Holzgas und andere Treibstoffe

1936 kam es durch die „Schweizerische Gesellschaft für das Studium der Motorenbrennstoffe“ in Bern zu einer zweiten Wertungsfahrt von ca. 200 Kilometern Länge. Die Tour führte über die damals schwierigsten schweizerischen Alpenpässe. Diesmal gewann ein Imbert-Vergaser. Er war in einen „Saurer-Lastwagen“ aus Österreich installiert. Wichtig im Ergebnis war die Erkenntnis, dass ein Vergleich von Antrieben mit Fest- bzw. Flüssigbrennstoffen sehr gut möglich war. Allerdings galt der Imbert-Holzvergaser zwar in leistungstechnischer Hinsicht als das vielversprechendste Modell, war aber ökonomisch gesehen unbrauchbar. Zur damaligen Zeit kostete das Aggregat 20.000 Schilling (15.000 Reichsmark) und wog 400 Kilogramm – zuzüglich des Brennstoffgewichtes, des Raumbedarfs und der aufwendigen Montagen und Motorumbauten. Ein Benziner brauchte damals zehnmal weniger Raum für den Brennstoff bei gleicher Fahrleistung.

 

Not lehrt nicht nur beten

„Not macht erfinderisch“ ist nicht nur eine alte Weisheit – es ist eine Erkenntnis. Für nachfolgende Generationen ist die Entdeckung ein Segen. Und in Anbetracht der Energiewende ist „Holzgas“ wieder ein wichtiges Thema geworden. Auch die Entwicklung von Wind- und Solarenergie ist ein Kind der Not.

Autor: Frank Facius
Google+

Share on Tumblrhttp://www.kuntschar-holzgas.de/blog/wp-content/uploads/2013/01/sauer_imbert-150x84.jpgDigg ThisSubmit to redditShare via email
Keine Kommentare

Kommentieren

*